Ein düsseldorfer Schüler zieht einen Teppich aus dem Rhein. Foto: NAJU NRW | Lukas Stemper

Foto: NAJU NRW | Lukas Stemper

Auch im Jahr 2018 werden deutsche Flüsse und Städte immer weiter verdreckt. Von Jahr zu Jahr gelangt mehr Müll in unsere Städte und Flüsse. Darunter leiden die verschiedenen Ökosysteme, mit ihren verschiedenen Tieren sehr. In unseren Flüssen zum Beispiel, verschwindet das Plastik nicht einfach, wenn es für das Auge nicht mehr sichtbar ist, denn durch das Auseinanderbrechen der Plastikteile kann Mikroplastik entstehen, welches dann anschließend, so wie der schädliche und restliche Müll auch, in die Meere gelangt und auch dieses Ökosystem nach und nach zerstört. Unter der Verschmutzung mit Müll, die zum Nachteil Aller immer häufiger wird, leiden, erkranken und sterben viele verschiedene Tiere. Millionen Vögel und Fische, die für unsere Umwelt unverzichtbar sind, verenden so jährlich an den Folgen des Mülls. Um für dieses Thema Sensibilität zu schaffen, fährt das JugendUmweltMobil der NAJU NRW verschiedene Einsätze, wie zum Beispiel die Programme Captain Plas Tique oder Trashbusters.

Bei einer Trashbusters-Aktion, am 08.10.2018, wurde das Team des JUM dabei vom WDR begleitet.

Liebe Kunden und Naturinteressierte,

das JugendUmweltMobil (JUM) macht im November und Dezember Pause. In diesem Zeitraum sind keine Veranstaltungen mit dem JUM möglich.

Es war und ist für unser Team ein aufregendes Jahr. Das JUM war im Sommer sehr gefragt und deshalb fällt die Ferienzeit bei uns in den Winter. Wir sind nicht aus der Welt, aber brauchen etwas Zeit, um Winterschlaf zu halten und neue Energie zu sammeln. Wir bedanken uns bei allen, die uns dieses Jahr gebucht haben und freuen uns, wenn sie das JUM in ihre Planung für das nächste Jahr mit einbeziehen.

Wir nehmen gerne weiterhin Anfragen für 2019 entgegen. Über die Buchungsseite können sie ganz einfach und unverbindlich eine Anfrage an das JUM schicken.

Mit freundlichen Grüßen

Dennis Brockmann und die NAJU NRW

Beschreibung der Einsatzstelle

Das JugendUmweltMobil ist eine mobile Bildungseinrichtung, die zu verschiedenen Veranstaltungen wie Umweltfesten, Kindergeburtstagen oder Schulprojekten in ganz NRW fährt, um dort Kindern und Jugendlichen Aspekte des praktischen Umweltschutzes näher zu bringen.
Du bekommst einen Arbeitsplatz in der Landesgeschäftsstelle der Naturschutzjugend NRW und kannst aktiv im Büroalltag einer Naturschutzorganisation mitwirken.
Zu deinen Aufgaben gehört die Mithilfe bei der Organisation der Infostände und Einsätze, sowie deren Vor- und Nachbereitung. Deine Hauptaufgabe wird die Kundenbetreuung und Bearbeitung von Anfragen sein. Zusätzlich kannst du eigene Standkonzepte zu verschiedenen Themen entwickeln, dir kreative Mitmachaktionen ausdenken und dafür eigene pädagogische Materialien selbst herstellen. Natürlich wirst du auch bei einigen dieser Einsätze den Leiter des JugendUmweltMobils, Dennis Brockmann, begleiten.
Du kannst dich mit deinen Interessen bei uns einbringen.
Die NAJU NRW bietet dir ein vielfältiges Angebot an.
Wir freuen uns auf deine Bewerbung!

Aufgabenbereiche für das FÖJ / BFD

  • Betreuung und Begleitung des JugendUmweltMobils
  • Koordination und Organisation von Infoveranstaltungen, Freizeitprogrammen sowie Mitmachaktionen
  • Erarbeitung von Standkonzepten
  • Erstellung von Musterexemplaren sowie umweltpädagogischen Materialien
  • Öffentlichkeitsarbeit

Kontakt und Bewerbung: Frau Laura Berninger, Telefon: 0211 - 15925132, E-Mail: laura.berninger@naju-nrw.de 

Die neuen Mikroskope, gestiftet von der Firma Bresser. Foto: NAJU NRW | Lukas Stemper

Foto: NAJU NRW | Lukas Stemper

Die Ausstattung des JugendUmweltMobils wächst weiter an. Dank der Firma Bresser, die dem JUM freundlicher Weise zwei neue Mikroskope mit LCD Display gespendet hat, können Kinder und Jugendliche nun auch die kleinsten Wunder der Natur in Gruppen ganz groß betrachten. „Die Mikroskope sind ein weiterer wichtiger Baustein für die Zukunft des JUM. Durch diese moderne Technik können wir den Kindern und Jugendlichen das Interesse an der Natur und den Spaß am Forschen und Entdecken näherbringen“ so der Leiter des JugendUmweltMobils Dennis Brockmann. „Der Vorteil der neuen Mikroskope mit Display gegenüber herkömmlicher Binokulare ist, dass die Kinder alle dasselbe Bild zu sehen bekommen, so muss nicht jedes Gruppenmitglied die Okulare neu einstellen. Der so ermöglichte gemeinsame Lernerfolg steht beim JUM im Vordergrund. Die Speicherfunktion ermöglicht es den Kindern den Erfolg ihrer Forschung als Bild mit nach Hause zu nehmen. Wir möchten uns ganz herzlich bei der Firma Bresser für diese großzügige Spende bedanken.“

JUM-Flyer-PädagogenJUM Flyer KinderDie Erneuerung des JugendUmweltMobils schreitet voran. Nach langem Warten sind nun endlich die lange ersehnten neuen Flyer für das JUM in der LGS inn Düsseldorf eingetroffen. Es gibt nun zwei Versionen, die beide im aktuellen Design der Naturschutzjugend gehalten sind. Der erste Flyer richtet sich speziell an Kinder und ihre Eltern. In ihm sind neben der Vorstellung des Konzepts und der Programme auch ein spannendes Rätsel und ein Ausmalbild für die kommende Generation Naturbegeisterte zu finden. Der zweite Flyer richtet sich insbesondere an Pädagogen und Jugendgruppenleiter. In diesem Flyer sind das Konzept und der pädagogische Ansatz des JUMs genauer beschrieben. Nach vielen neuen Materialien, mit denen das JUM so modern und digital ausgestattet ist wie noch nie zuvor, die im laufe des Januars eintrafen, den neuen Flyern und den neuen Programmen ist das JUM nun auf der Zielgerade der Neuordnung. Aber verschafft euch selber ein Bild der neuen Flyer:

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (JUM-Flyer-Kinder-Web.pdf)JUM Flyer für Kinder[ ]2883 kB
Diese Datei herunterladen (JUM-Flyer-Schulen-Web-Final.pdf)JUM Flyer für Pädagogen[ ]5283 kB
Die Übergabe des Checks an die NAJU NRW. Foto: ZWU/UDE J.Strackbein

Foto: ZWU/UDE J.Strackbein

Die FUTURE WATER Konsortium überreichte am Samstag, dem 24. Januar 2018, im Rahmen der 2. Fortschrittswerkstatt Wasser dem JugendUmweltMobil, kurz JUM, der Naturschutzjugend (NAJU) NRW eine Spende in Höhe von 3.400 Euro. Die Veranstaltung fand unter Leitung des Zentrums für Wasser- und Umweltforschung (ZWU) der Universität Duisburg-Essen am Essener Campus statt. Dennis Brockmann, neuer Leiter des JugendUmweltMobils, sowie Fabian Karwinkel und Jördis Stührenberg vom Vorstand der NAJU NRW nahmen die Spende dankend entgegen. Mit den Einnahmen der Zukunftswerkstatt Wasser wird jedes Jahr eine lokalen Initiative unterstützt.

Die Übergabe des JUM an den neuen Leiter Dennis Brockmann. Foto: NAJU NRW

Foto: NAJU NRW

Nach fünf erfolgreichen Jahren als Leiterin des JugendUmweltMobils verabschieden wir Carola De Marco, welche nun in den wohlverdienten Ruhestand tritt und bedanken uns für ihr außerordentlich großes Engagement. In vielen Veranstaltungen an Schulen, Kindergärten und anderen Festivitäten hat sie mit der "Holzwerkstatt", ihrer "Un-Kräuterküche" und anderen Themen tausenden Kindern und Jugendlichen die Natur näher gebracht. Ihre Aufgaben werden nun von dem jungen und motivierten Master-Biologen Dennis Brockmann übernommen. Er hat bereits Erfahrung mit der Umweltbildung und der Betreung von Kindern. Sein Ziel ist es JugendUmweltMobil noch moderner zu gestalten und die Präsenz des JUM zu erhöhen.

Christian Volk JUM LVV2015 2 conv

Foto: NAJU NRW | Christian Volk

Die NAJU NRW freut sich über das neue JugendUmweltMobil! Ermöglicht wurde das neue JUM dank der freundlichen Förderung der Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen. Auf der Landesvertreterversammlung des Naturschutzbund NRW in Ahlen präsentierte der NAJU Vorstand um Florian Müller das Fahrzeug den anwesenden Mitgliedern. Schon vor der Veranstaltung und in der Pause konnten sich die Teilnehmer von der gelungenen Erneuerung des JUM überzeugen.