Drucken
Die Übergabe des Checks an die NAJU NRW. Foto: ZWU/UDE J.Strackbein

Foto: ZWU/UDE J.Strackbein

Die FUTURE WATER Konsortium überreichte am Samstag, dem 24. Januar 2018, im Rahmen der 2. Fortschrittswerkstatt Wasser dem JugendUmweltMobil, kurz JUM, der Naturschutzjugend (NAJU) NRW eine Spende in Höhe von 3.400 Euro. Die Veranstaltung fand unter Leitung des Zentrums für Wasser- und Umweltforschung (ZWU) der Universität Duisburg-Essen am Essener Campus statt. Dennis Brockmann, neuer Leiter des JugendUmweltMobils, sowie Fabian Karwinkel und Jördis Stührenberg vom Vorstand der NAJU NRW nahmen die Spende dankend entgegen. Mit den Einnahmen der Zukunftswerkstatt Wasser wird jedes Jahr eine lokalen Initiative unterstützt.
Auf der Fortschrittswerkstatt Wasser konnte sich das JUM und die NAJU NRW auch mit einem Infostand präsentieren. So konnten der JUM-Leiter Dennis Brockmann und die NAJU Vorstände viele spannende Gespräche rund um das Thema Wasser und Nachhaltigkeit führen und ihr Fachwissen auch in ein öffentliche Fish-Bowl Disskusion einbringen. Die Teilnehmer in Essen zeigten sich begeistert von der Idee des JUM, welches sich an Lehrer*innen, Erzieher*innen und Jugendgruppenleiter*innen richtet, die ihren Kindern und Schülern die Natur in ihrer Heimat näher bringen möchten. Der extra dafür umgebaute Sprinter bietet Umweltbildung und Naturerfahrung „vor der eigenen Haustür“ an. Unter fachkundiger Leitung soll dadurch ein besseres Bewusstsein für Natur- und Umweltschutz geschaffen werden. Der Vorstand und das Team des JugendUmweltMobils danken dem FUTURE WATER Konsortium herzlich für die großzügige Spende. Der Stand der NAJU NRW an der Uni Essen. Foto: Foto: ZWU/UDE J.Strackbein

Foto: ZWU/UDE J.Strackbein