Drucken
Ein düsseldorfer Schüler zieht einen Teppich aus dem Rhein. Foto: NAJU NRW | Lukas Stemper

Foto: NAJU NRW | Lukas Stemper

Auch im Jahr 2018 werden deutsche Flüsse und Städte immer weiter verdreckt. Von Jahr zu Jahr gelangt mehr Müll in unsere Städte und Flüsse. Darunter leiden die verschiedenen Ökosysteme, mit ihren verschiedenen Tieren sehr. In unseren Flüssen zum Beispiel, verschwindet das Plastik nicht einfach, wenn es für das Auge nicht mehr sichtbar ist, denn durch das Auseinanderbrechen der Plastikteile kann Mikroplastik entstehen, welches dann anschließend, so wie der schädliche und restliche Müll auch, in die Meere gelangt und auch dieses Ökosystem nach und nach zerstört. Unter der Verschmutzung mit Müll, die zum Nachteil Aller immer häufiger wird, leiden, erkranken und sterben viele verschiedene Tiere. Millionen Vögel und Fische, die für unsere Umwelt unverzichtbar sind, verenden so jährlich an den Folgen des Mülls. Um für dieses Thema Sensibilität zu schaffen, fährt das JugendUmweltMobil der NAJU NRW verschiedene Einsätze, wie zum Beispiel die Programme Captain Plas Tique oder Trashbusters.

Bei einer Trashbusters-Aktion, am 08.10.2018, wurde das Team des JUM dabei vom WDR begleitet.

Zusammen mit einer siebte Klasse des Heinrich-Heine-Gesamtschule in Düsseldorf, mit insgesamt 27 Schülerinnen und Schülern, haben sich die Umweltschützer einen Teil des Paradiesstrandes in Düsseldorf gesäubert. Während des Einsatzes haben die 27 Jugendlichen und das Team des JUM über 50 Kilogramm Müll am Rheinufer gesammelt. Unteranderem mehrere Autoreifen, Grills, einen Teppich und unzählige Zigarettenstummel konnten die Düsseldorfer aus der Natur fischen.

Wie die ganze Aktion abgelaufen ist und weitere Informationen gibt es jetzt dazu im verlinkten Podcast von WDR5, in dem uns der Leiter des JugendUmweltMobils Dennis Brockmann erklärt, warum das Sammeln von Müll und ein sinnvoller Umgang mit Abfall so wichtig ist. Das Ganze findet ihr dann ab Minute 18 im Podcast, den ihr euch übrigens auch herunterladen könnt. Den Podcast vom 09.10. findet ihr hier.

Werdet doch außerdem einmal selbst aktiv . Sammelt Müll den ihr draußen seht auf und die Umwelt wird es euch danken. Versucht einmal mit offenen Augen durch eure Stadt zu gehen und achtet darauf, wie viel Müll ihr finden könnt. Ihr werdet staunen!

Der Leiter des JugendUmweltMobils Dennis Brockmann erklärt den Schüler*innen die Problematik von Plastikmüll. Foto: NAJU NRW | Lukas Stemper

Foto: NAJU NRW | Lukas Stemper