Das Jugendumweltmobil, kurz JUM, reist kreuz und quer durch Nordrhein-Westfalen, um gemeinsam mit euch die Natur vor der eigenen Haustür zu erkunden. Hier findet ihr eine Auswahl an Bildern und Videos des JugendUmweltMobils auf vorherigen Einsätzen.

Mit den JUM-Programmen wird auch das Vertrauen inerhalb der Gemeinschaft gestärkt. Foto: NAJU NRW | Björn Hormes Die Kinder der St. Rochus Grundschule in Düsseldorf lernen das Feuermachen. Foto NAJU NRW | Jonathan Thorn Kinder erlernen den richtigen Umgang mit dem Schnitzmesser. Foto NAJU NRW | Jonathan Thorn Zur Stärkung gibt es selbstgemachtes Stockbrot über dem selbst erichtetem Lagerfeuer. Foto NAJU NRW | Jonathan Thorn

Mit den JUM-Programmen wird auch das Vertrauen inerhalb der Gemeinschaft gestärkt.

Foto: NAJU NRW | Björn Hormes

Die Kinder der St. Rochus Grundschule in Düsseldorf lernen das Feuermachen.

Foto: NAJU NRW | Jonathan Thorn

Kinder erlernen den richtigen Umgang mit dem Schnitzmesser.

Foto: NAJU NRW | Jonathan Thorn

Zur Stärkung gibt es selbstgemachtes Stockbrot über dem selbst erichtetem Lagerfeuer.

Foto: NAJU NRW | Jonathan Thorn

Das JugendumweltMobil bietet Spiel und Spaß für Kindergruppen vor Ort. Nicht nur die kleinsten können mit dem JUM vieles entdecken. Auf Infoständen lernen beispielsweise auch Eltern und Großeltern die Natur von einem ganz anderen Sichtpunkt kennen. Foto: NAJU NRW Die Infostände des JUM richten sich thematisch  nach dem jeweiligen Fest/Festival und laden jung und alt zum mitmachen ein. Foto: NAJU NRW Auch Schülergruppen können mit dem JUM vieles erleben. Hier lernen Schüler den Waldboden und die verschiedenen Serzetzungsstadien kennen.

Das JugendumweltMobil bietet Spiel und Spaß für Kindergruppen vor Ort.

Foto: NAJU NRW

Nicht nur die kleinsten können mit dem JUM vieles entdecken. Auf Infoständen lernen beispielsweise auch Eltern und Großeltern die Natur von einem ganz anderen Sichtpunkt kennen.

Foto: NAJU NRW

Die Infostände des JUM richten sich thematisch  nach dem jeweiligen Fest/Festival und laden jung und alt zum mitmachen ein.

Foto: NAJU NRW

Auch Schülergruppen können mit dem JUM vieles erleben. Hier lernen Schüler den Waldboden und die verschiedenen Serzetzungsstadien kennen.

Foto: NAJU NRW

Kleine Forscher erkunden als Gruppe die Natur und bestimmen verschiedene Tier und Pflanzenarten. Foto: NAJU NRW Mit Mikroskopen ausgestattet untersuchen junge Naturforscher die heimische Pflanzen- und Tierwelt. Foto: NAJU NRW Schon die kleinsten können die Natur mit Mikroskop und Binokular genau unter die Lupe nehmen. Foto: NAJU NRW Das JugendUmweltMobil bietet sowhol Programme für kleine Gruppen als auch für größere Gruppen wie Schulklassen an. Foto: NAJU NRW

Kleine Forscher erkunden als Gruppe die Natur und bestimmen verschiedene Tier und Pflanzenarten.

Foto: NAJU NRW

Auch das vermitteln von Fachwissen spielt bei den Programmen des JUM eine große Rolle. Mit Mikroskopen ausgestattet untersuchen junge Naturforscher die heimische Pflanzen- und Tierwelt.

Foto: NAJU NRW

Schon die kleinsten können die Natur mit Mikroskop und Binokular genau unter die Lupe nehmen.

Foto: NAJU NRW

Das JugendUmweltMobil bietet sowhol Programme für kleine Gruppen als auch für größere Gruppen wie Schulklassen an.

Foto: NAJU NRW

Das JugendUmweltMobil ist ein extra für die NAJU umgebauter Sprinter, der ganz NRW anfährt. Foto: NAJU NRW | Christian Volk Der Kleintransporter ist optimal für moderne Umweltbildung ausgestattet. Foto: NAJU NRW | Christian Volk neuesundaltesjum preview altesJUM preview

Das JugendUmweltMobil ist ein extra für die NAJU umgebauter Sprinter, der ganz NRW anfährt.

Foto: NAJU NRW | Christian Volk

Der Kleintransporter ist optimal für moderne Umweltbildung ausgestattet.

Foto: NAJU NRW | Christian Volk

Das JUM gibt es bereits in der zweiten Genaration. Der jetzige Sprinter löste seinen Vorgänger im Jahr 2015 ab. Der Neukauf wurde durch die SUE ermöglicht.

Foto: NAJU NRW

Das erste JugendUmweltMobil wurde bereits 2002 mit freundlicher Unterstützung der Stiftung Umwelt und Entwicklung (SUE) NRW angeschafft.

Foto: NAJU NRW